Herbstabschlusswanderung - Winterbergsteigen 24.11.2013

Der Wetterbericht war bereits die ganze Woche schlecht, der einzige Lichtblick: oberhalb von 1000 bis 1200m soll es schneien. Darauf haben wir die ganze Zeit fest gehofft  und auch geglaubt. Deshalb wollten wir vom Preiner Gschaid zum Waxriegelhaus und wir noch Lust hätten, bis zur Seehütte hinauf.

Wir, Gabi, Karl und Luzie, hofften inständig, dass der Wetterbericht Recht behalten würde. In der Früh beim Wegfahren waren es noch 6°C und ziemlich starker Regen, also ein Sauwetter, bei dem man am Liebsten nicht vor die Türe geht. Doch je weiter wir uns der Rax näherten, desto mehr sank die Temperatur, aber uns ging es nicht schnell genug. Und tatsächlich knapp vor der Passhöhe ging der Regen, der übrigens schwächer geworden ist, langsam in Schnee über und auch auf der Fahrbahn, die bereits vorsorglich gut gestreut war, blieb der Schnee langsam liegen.

Am Parkplatz waren wir verwundert, dass wir nicht die Einzigen waren, eine Gruppe Unentwegter marschierte gerade los. Also machten auch wir uns um ca. 9:30 Uhr auf den Weg zum Waxriegelhaus auf. Es schneite die ganze Zeit unterschiedlich stark und die Schneehöhe wurde langsam mehr.

Im Waxriegelhaus kehrten wir auf eine ausgezeichnete heisse Schokolade ein, dann entschlossen wir uns, den Waxriegelsteig weiter Richtung Seehütte zu gehen, soweit es der Schnee zuliess. Wir kamen bis auf eine Höhe, auf der wir fast aus dem Latschenbereich heraussen waren, doch dann wurde der Schnee fast hüfttief und so entschlossen wir uns umzukehren und kamen zufrieden um 13:30 Uhr wieder beim Auto an. Auf dem Heimweg tauchten wir leider wieder in das Schlechtwetter mit Regen ein.

Loading
Weitere Informationen

Kontakt

Naturfreunde Sollenau-Felixdorf
ANZEIGE
Angebotssuche